Sitz- und Gefühlsschulung

Nur ein mittig, ausbalanciert und losgelassen sitzender Reiter ist für sein Pferd angenehm zu tragen. Deshalb beschäftigen wir uns in der Sitz- und Gefühlsschulung mit den verschiedenen Aspekten des Reitersitzes. Die äußere Form ist dabei nur das Resultat dessen, was sich im Inneren abspielt. Deshalb gehen wir gemeinsam auf Ursachenforschung, um einen wirklich funktionellen Reitersitz zu erreichen. Dazu gehört unter anderem

  • Gleichgewichtsschulung: Nur ein mittig und ausbalanciert sitzender Reiter kann sich auf verschiedene Bewegungsanforderungen einlassen.
  • Körperspannung und Beweglichkeit: Die Richtige Mischung aus Stabilität und Mobilität hilft euch allen Anforderungen gerecht zu werden und flexibel in die Bewegung mit einzugehen.
  • Arbeit an der Geraderichtung des Reiters und anderen persönlichen Schwachstellen: Ja, auch Reiter müssen an ihrer Geraderichtung arbeiten! Allein durch die Dominanz der linken oder rechten Hand im Alltag und verschiedener Körperhaltungen oder Bewegungen die wir häufig einnehmen sind Menschen schnell einseitig. Dazu kommen entsprechende Gewohnheiten auf dem Pferderücken, wie z.B. seitliches Einknicken in eine Richtung. Daher arbeiten wir auch immer gezielt an diesen Themen.
  • Gefühl für die Bewegungen des Pferdes: Mit entsprechenden Übungen sowie Feedback von außen lässt sich ein gutes Bewegungsgefühl erlernen. Nur so lassen sich Hilfen zum richtigen Zeitpunkt geben und Bewegungen positiv beeinflussen.

Um an diesen Themen zu arbeiten nutze ich vielfältige Mittel, wie z.B.

  • verschiedenste Sitzübungen auf dem Pferd und auf dem Boden
  • das in Zusammenarbeit mit Eckhart Meyners zusammengestellte Franklin Set
  • den Bewegungsstuhl Balimo ® 
  • anatomische oder visuelle Verkörperungen aus der Franklin Methode
  • innere Bilder
  • ein individuelles Aufwärmprogramm für den Reiter
  • Kräftigungs- und Beweglichkeitsübungen auf dem Boden

So verfeinerst du die Kommunikation mit deinem Pferd und ihr werdet ein Team!