Vielseitigkeit für Einsteiger

Zugegeben: Ich bin selbst kein Vielseitigkeitsreiter wenn man in den Kategorien der Turnierdisziplinen denkt. Ich springe keine Häuser und schon gar nicht in tiefes Wasser. Aber ich reite gerne Dressur, ich springe gerne und ich liebe kurze und lange Spaziergänge und Ausritte. Und trotzdem bzw. gerade deshalb möchte ich  Hans-Peter Scheunemanns Buch zur Lektüre empfehlen! Gleich zu Beginn bezeichnet er das Gelände als „diejenige Ausbildungsstätte (…), in der sich Gleichgewicht und Bewegungsgefühl für Pferd und Reiter am leichtesten entwickeln.“ Und das trifft es einfach auf den Punkt!

Der Autor beschreibt in seinem Buch zunächst die Grundlagen der Vielseitigkeit, also alles was für verantwortungsvolles Geländereiten eben notwendig ist. Dabei erfasst er meines Erachtens den Sinn von klassischer Ausbildung, indem er zum Beispiel anmerkt, dass „kultiviertes Reiten im Gelände hilft, die Ziele der Ausbildung von Reiter und Pferd ohne überzogene Einwirkung zu erreichen“. Auch auf wichtige Themen wie die Rolle von Form und Funktion geht er ein. „Form folgt Funktion“ und kann durch sinnvolle Übungen im Gelände einfach und für Reiter und Pferd logisch erarbeitet werden.

Neben dem optimalen Trainingsaufbau beschreibt er auch ganz konkrete Übungen, die helfen können, die oben genannten allgemeinen Ziele der klassischen Reitlehre zu beschreiben. So geht es zum Beispiel um Rahmenveränderungen, Hang- und Wellenbahntraining und geländetypische Hindernisse.

Alles in allem ein lesenswertes Buch das dazu anregt sich wieder mehr im natürlichen Umfeld des Pferdes aufzuhalten und dieses für das ausgewogene Training des Reitpferdes zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.